VS Grafenegg-Etsdorf(c)Marktgemeinde Grafenegg

Volksschule Grafenegg – Etsdorf barrierefrei

Projektbeschreibung

Die Marktgemeinde Grafenegg ist eine dynamisch wachsende Zuzugsgemeinde mit zwei Volksschulen und einer Neuen Mittelschule inkl. Polytechnischem Lehrgang. Um dem Bedarf zu entsprechen, muss die Anfang des 20. Jhdt. errichtete Volksschule in Etsdorf saniert und das Dachgeschoß ausgebaut werden. Ergänzend dazu wird das Schulgebäude barrierefrei, indem die Toilettenanlagen und der Eingangsbereich umgestaltet werden. Das ermöglicht SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, uvam. den ungehinderten Zugang in sämtliche Gebäudeteile.

Ziel

Barrierefreie Erschließung des Gebäudes, dadurch ungehinderter Zugang für alle, speziell Personen mit körperlichen Einschränkungen.

Kosten

€ 171.110,10

Förderhöhe

Laufzeit

06/2018 – 08/2020

Projektträger

Marktgemeinde Grafenegg

Maßnahmen

  • Einbau eines Personenliftes
  • Barrierefreie Gestaltung des Zuganges zum Lift
  • Einbau von barrierefreien WC`s im Erd-, Ober- und Dachgeschoß




Campus Lengenfeld(c)Marktgemeinde Lengenfeld

Campus Lengenfeld barrierefrei

Projektbeschreibung

In der historischen Ortsmitte von Lengenfeld wird am Areal der Volksschule und des Kindergartens ein neues, zeitgemäßes Ensemble realisiert, der „Campus Lengenfeld“. Dabei werden in separaten Einheiten Volksschule, Kindergarten und Kindertagesstätte funktional sowie räumlich logisch und klar verknüpft. Sämtliche Gebäude, sowie der Turnsaal, der vorwiegend von den Schulkindern sowie von Vereinen, der Gesunden Gemeinde und Senioren, genutzt wird, sind bisher nur über teilweise im Freien geführte Stiegen zugängig. Eine barrierefreie Ausgestaltung der Volksschule und des Karnergebäudes ist wichtig, um den verschiedenen Personengruppen (Kleinkinder, Schüler, Eltern, Lehrern) einen ungehinderten Zugang in sämtliche Gebäudeteile zu ermöglichen.

Ziel

Barrierefreie Erschließung der Gebäude und Schaffung von überdachten Verbindungen, dadurch ungehinderter Zugang alle, speziell für Personen mit körperlichen Einschränkungen.

Kosten

€ 128.060,80

Förderhöhe

Laufzeit

09/2018 – 12/2019

Projektträger

Marktgemeinde Lengenfeld

Maßnahmen

  • Rampe als Verbindung vom Parkplatz in den Eingangsbereich der Schule
  • Lift als Verbindung vom Eingangsbereich in die jeweiligen Stockwerke
  • Barrierefreie Toilettenanlagen im Erdgeschoss und im 2. Obergeschoss




Unterricht(c)Schule im Dialog

Schule im Dialog – Erweiterung Schulgebäude barrierefrei

Projektbeschreibung

In der Privatschule „Schule im Dialog“ in Mold, Gemeinde Rosenburg, arbeiten und lernen sechs- bis fünfzehnjährige Kinder und Jugendliche miteinander in jahrgangsgemischten, inklusiven Klassen. Zum Erfolgsrezept der Schule im Dialog trägt die angewandte sensorische Integrationspädagogik und die Rota Therapie bei. Durch steigende Schülerzahlen müssen die bestehend Räumlichkeiten erweitert werden. Angrenzend an das Schulgebäude wird bis Mitte 2019 ein Bewegungs- und Stilleraum errichtet. Im Zuge der Erweiterungsarbeiten wird das Gebäude so gut wie möglich barrierefrei gestaltet.

Ziel

10 zusätzlich Schulplätze, Abbau von räumlichen und sozialen Barrieren, bessere Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen

Kosten

€ 137.455,09

Förderhöhe

Laufzeit

10/2018 – 11/2019

Projektträger

Schule im Dialog GmbH

Maßnahmen

  • Ausbau des Therapie- und Bewegungsraumes
  • Schaffung eines behindertengerechten Eingangsbereiches
  • Installation von zwei neuen Kindertoiletten
  • SI-Geräte und Hängevorrichtungen/-schienen – wenn finanzierbar




Foto Funcourt Dross(c)Gemeinde Dross

Errichtung Funcourt Dross

Projektbeschreibung

Die Gemeinde ist seit den 1990er Jahren eine starke Zuzugsgemeinde mit vielen jungen Familien, die sich engagiert in das Gemeindeleben einbringen und das sportliche Geschehen bestimmen. Die Freizeiteinrichtungen wie Sport- und Spielplätze, Freizeitareal Föhrenteich werden gut frequentiert. Das Areal des Stockschützenplatzes liegt seit Jahren brach. Das ermöglicht die Errichtung eines Funcouts,  der speziell die Jugend zur Ausübung diverser Sportarten animieren soll. Auch für Sportvereine und die Jugend der FF Droß wird damit ein ergänzendes Angebot geschaffen, um zu trainieren, sich aufzuwärmen oder auszuweichen, wenn der Fußball- oder Volleyballplatz besetzt ist.

Folgende Sportarten können ausgeübt werden:

  • Fußball & Handball
  • Volleyball & Basketball
  • Tennis & Badminton
  • Hockey

Ziel

Reaktivierung eines ungenutzen Geländes. Errichtung einer neuen Freizeiteinrichtung, speziell für Jugendliche. Ergänzendes Angebot für Sportvereine, Feuerwehrjugend und Nachmittagsbetreuung wird geschaffen.  Abbau von sozialen Barrieren, Förderung von Kommunikation und sozialem Miteinander.

Kosten

€ 73.106,20

Förderhöhe

Laufzeit

11/2018 – 11/2019

Projektträger

Gemeinde Dross

Maßnahmen

  • Einrichten des Grundes
  • Herstellung des Belag
  • Einrichten Banden
  • Befestigung der Netze




therapiegarten schiltern(c)psz-schiltern

Konzept Therapiegarten Schiltern

Projektbeschreibung

Das Psychosoziales Zentrum Schiltern unterstützt Menschen mit verschiedenen psychischen Beeinträchtigungen mit dem Ziel diese wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Vor Jahrzehnten wurde in einem Teil der Gartenanlage ein Therapiegarten errichtet, der sanierungsbedürftig ist und nicht mehr dem heutigen Wissensstand entspricht. Um den Garten neu zu planen wird ein Konzept unter Mitwirkung des Teams und der Partnerorganisationen erstellt. Nach der Umgestaltung sollen im Therapiegarten auf rund 4.500 Quadratmetern drei Bereiche berücksichtigt werden:

  1. Motorik/Sensorik
  2. Entspannung
  3. Garten mit Heilkräutern und –Pflanzen

Ziel

Umsetzungskonzept mit detaillierter Darstellung der Stationen und Geräte, Kostenschätzung und Zeitplan

Kosten

€ 22.398,01

Förderhöhe

Laufzeit

11/2018 – 01/2020

Projektträger

PSZ Schiltern GmbH

Maßnahmen

  • Erarbeitung des Konzepts in Zusammenarbeit mit dem Team und Kooperationspartnern
  • Erhebung von Kosten für die Umsetzung
  • Exkursion zum Apothekergarten Wiesbaden




Gföhl_Hauptplatz (c) Stadtgemeinde Gföhl

Öffentliche Toilettenanlage Gföhl barrierefrei

Projektbeschreibung

In Gföhl wurden in den letzten Jahren viele Aktivitäten gesetzt um das Ortszentrum zu einem lebendigen Ortskern zu gestalten. Aktive Wirtschaftstreibende und attraktive Sport- und Freizeiteinrichtungen sorgen mit ihren Aktionen, Veranstaltungen und Festen für zahlreiche Besucher in der Innenstadt. Derzeit gibt es im gut belebten Zentrum von Gföhl keine öffentliche Toilette, die außerhalb der Öffnungszeiten des Gemeindeamtes genutzt werden kann. Um dieses Manko zu beseitigen hat die Gemeinde ein Gebäude im Ortszentrum angekauft, in dem in einem Bereich eine barrierefreie Toilette inkl. Wickelmöglichkeit errichtet wird.

Ziel

Erweiterung und Attraktivierung der kommunalen Infrastruktur; Steigerung der Lebensqualität für BewohnerInnen und Gäste.

Kosten

€ 114.282,75

Förderhöhe

Laufzeit

03/2019 – 01/2020

Projektträger

Stadtgemeinde Gföhl

Maßnahmen

  • Errichtung von 2 barrierefreien Toilettenanlagen inkl. Wickelmöglichkeit
  • Errichtung einer Abstellfläche für die gemeindeeigenen Müllcontainer
  • Eröffnungsfeier und Berichterstattung in Gemeindezeitung und regionalen Medien




gasthaus-914741_1920@pixabay

Kleinprojekt: Konzept Dorf- & Kommunikationshaus Plank

Projektbeschreibung

Für die Bevölkerung von Plank am Kamp gibt es nur mehr wenig Möglichkeiten sich öffentlich zu treffen und auszutauschen. Im Ortszentrum befindet sich ein leerstehende Gasthaus das zukünftig als Gemeinschafts- und Kommunikationshaus genutzt werden könnte. Im Rahmen von 3 Workshops hat die Bevölkerung die Möglichkeit kommunikative Veranstaltungsformate und Rahmenbedingungen für die Nutzung der voll ausgestatteten Gastwirtschaft zu erarbeiten.

Ziel

Verschiedene Veranstaltungsformate wurden ausgearbeitet. Ein Nutzungskonzept liegt vor.

Kosten

€ 5.400,00

Förderhöhe

Laufzeit

05/2018 – 12/2018

Projektträger

Verein BWI – Waldviertler Bildungs- und Wirtschaftsinitiative

Maßnahmen

  • Beteiligungsprozess mit 3 Info-Veranstaltungen für die Bevölkerung
  • Umsetzungskonzept mit Kostenschätzungen
  • begleitende Pressearbeit




nachbarschaftshilfe@verein_miteuch-füreuch

Nachbarschaftshilfe Plus 1 + 2

Projektbeschreibung

Mit zunehmendem Alter wird es immer schwieriger seinen Alltag alleine zur bewältigen, Kontakte im Ort zu pflegen und mobil zu sein. Gleichzeitig gibt es ältere Personen, die gerne für Andere ehrenamtlich aktiv sein möchten und ihre Hilfe anbieten. 2018 startete das Sozialprojekt „Nachbarschaftshilfe Plus“ in den beiden Gemeinden Pölla und Röhrenbach. Der Verein MIT EUCH –FÜR EUCH wurde gegründet um Freiwillige und Hilfe-Suchende zusammen zu bringen. In den beiden Pilotgemeinden wurde eine Teilzeitkraft angestellt, die die Koordinations- und Organisationsaufgaben übernimmt. Das einjährige Pilotprojekt hatte zum Ziel den Motor zur Nachbarschaftshilfe ins Rollen zu bringen und neue Gemeinden zu gewinnen.

2019 startet das Fortsetzungsprojekt an dem sich zwei weitere Gemeinden beteiligen: Lichtenau und Rastenfeld. 4 Teilzeitangestellte koordinieren die Anfragen von Hilfesuchenden und Vernetzen die Freiwilligen die Ihre Zeit zur Verfügung stellen. Aufgaben wie alltägliche Besorgungen, Fahr- & Einkaufsdienste, aber auch zwischenmenschliche Begegnungen wie Karten spielen, Plaudern, Spazieren gehen, etc. werden von den Ehrenamtlichen übernommen, nicht jedoch Pflege- und hauswirtschaftlichen Dienste. Die kostenlosen Angebote erleichtern das Alltagsleben älterer Menschen und fördern das generationsübergreifende Miteinander in den Gemeinden.

Ziel

Aufbau und Weiterentwicklung einer Drehscheibe für Ehrenamtliche und Hilfesuchende, Förderung des Miteinanders, weitere Gemeinden zur Teilnahme gewinnen.

Kosten

€ 57.000,00 – 221.000,00

Förderhöhe

Laufzeit

03/2018 – 04/2022

Projektträger

Verein MIT EUCH – FÜR EUCH

Maßnahmen

  • Schaffung der Projektstrukturen in neuen Gemeinden
  • Ausbau der bestehenden Koordinierungsstellen zu Informationsstellen für soziale Angelegenheiten
  • Anstellung von je einer MitarbeiterIn pro Gemeinde
  • Begleitung und Coaching durch ProjektleiterIn
  • Informationsveranstaltungen & Vernetzungstreffen
  • Kontaktaufnahme zu neuen Gemeinden
  • Werbeaktivitäten
  • jährliche Evaluierung




Fit in Langenlois(c)Gemeinde Langenlois

Fit in Langenlois

Projektbeschreibung

Die Stadtgemeinde Langenlois hat sich in den letzten Jahren als Wohnstandort sehr gut entwickelt. Viele junge Menschen sind zugezogen und nutzen das vielfältige Freizeitangebot, dass nun um ein Outdoor-Fitnessangebot erweitert wird: An 3 Standorten werden Bewegungsareale mit unterschiedlichen Sport- und Bewegungsstationen errichtet.
Schwerpunkte sind Kraftausdauertraining, Calisthenics, Turnen, spielerische Bewegung, Balance und Gleichgewicht. Hauptzielgruppen sind die aktive Bevölkerung, Sportvereine und Schulen, aber auchMigrantInnen, Familien, Jugendliche und Senioren.
Die Benützung der Geräte ist kostenlos. An bestimmten Tagen werden TrainerInnen für Trainingseinheiten kostenlos zur Verfügung stehen.

Ziel

Schaffung neuer, bzw. Ergänzung bestehender Sport und Erholungszonen. Abbau sozialer und finanzieller Barrieren. Ein neuer Kommunikationsraum soll entstehen.

Kosten

€ 170.078,67

Förderhöhe

Laufzeit

05/2017 – 12/2018

Projektträger

Stadtgemeinde Langenlois

Maßnahmen

  • Ankauf und Montage der Geräte
  • Einrichten einer eigenen Homepage „www.fit-in-langenlois.at“
  • Erstellung und Druck von Werbemitteln
  • Trainingsangebot




Diplomarbeitsbörse

Diplomarbeitsbörse 2016-2018

Projektbeschreibung

Diplomarbeitsbörse ist eine Online-Plattform für kommunale und regionale Themenstellungen. Ähnlich wie auf einem Marktplatz treffen sich Gemeinden, Regionen, Organisationen (Vereine, Unternehmen) – aber auch Private – mit Studierenden. Beide haben ein Ziel: ein Thema mit Bezug zur Gemeinde- und Regionalentwicklung wissenschaftlich zu bearbeiten. www.diplomarbeitsboerse.at liefert detaillierte Infos (Kosten, Prozedere, Service, etc.) zum LEADER-Kooperationsprojekt der 6 LEADER-Regionen Donau NÖ-Mitte, Kamptal, Niederösterreich Süd, Römerland Carnuntum, Wachau-Dunkelsteinerwald und Weinviertel-Manhartsberg.

Infos zum Projekt

Ziel

Förderung regionaler Innovationen/Know How Zuwachs in der Region; Bewusstseinsbildung für Wichtigkeit von Forschung/Innovation in der Regionalentwicklung; Know-How-Austausch und Diskussion zukünftiger Themenfelder und Förderung von wissenschaftlichen Kooperationen mit Masterstudierenden.

Kosten

€ 24.200,00

Förderhöhe

Laufzeit

01/2016 – 12/2018

Projektträger

nationales Kooperationsprojekt (u.a. LEADER-Region Kamptal)

Maßnahmen

  • Betreuung der Website diplomarbeitsboerse.info
  • aktive Vermittlung der eingebrachten Themenstellungen
  • Initiieren von Lehrveranstaltungen
  • Projektsteuerung
  • Begleitende Öffentlichkeitsarbeit

Abgeschlossene Arbeiten